Der Zerfall der Sowjetunion und des Kommunismus

Nach 74 Jahren weht die Trikolore Russlands wieder im Wind
Nach 74 Jahren weht die Trikolore Russlands wieder im Wind

Unabhängiger russischer Staat.

Am 1. Weihnachtsfeiertag 1991 wurde die Hammer-und-Sichel-Flagge der Sowjetunion zum letzten Mal im Kreml eingeholt und durch die russische Trikolore ersetzt. Am selben Tag war Gorbatschow bereits als Vorsitzender der Partei zurückgetreten, die die Geschicke der Sowjetunion seit ihrer Gründung 74 Jahre zuvor geleitet hatte – eine bedeutsame Entscheidung und das Ende der Herrschaft der Kommunisten. Auf die Sowjetunion folgte ein unabhängiger russischer Staat.
Das russische Volk setzt sich durch

Menschen auf der ganzen Welt verfolgten fasziniert die Aufspaltung des ehemaligen kommunistischen Giganten in viele kleine eigenständige Staaten.

Unser Bild oben stammt aus dem August 1991, als sich Hardliner der kommunistischen Partei gegen Gorbatschow stellten und einen Putschversuch starteten. Sie riefen den Ausnahmezustand aus und überfluteten Moskau mit Soldaten, Panzern und anderen Militärfahrzeugen. Doch das russische Volk bliebt standhaft. Das Notfallkomitee handelte aus Furcht, dass ein potenzieller neuer Unionsvertrag zu Machtverlust und zu unumkehrbaren Änderungen der Union führen würde. In dem Glauben, das Volk würde hinter ihnen stehen, hatten die Hardliner die Stärke und den Mut der russischen Nationalisten unter der Führung Präsident Jelzins enorm unterschätzt. Jelzins drahtseilstarke Nerven gaben dem Volk die Courage, auf die Straße zu gehen. Die Armeestreitkräfte wurden daraufhin nur wenige Tage nach der politischen Auseinandersetzung zurückbeordert. In diesen Tagen verlor die kommunistische Partei enorm an Macht und sah sich gezwungen, die Zukunft eines unabhängigen Russlands zu akzeptieren. Der Kommunismus war in Europa nicht mehr willkommen.
Nach 74 Jahren mussten die Kommunisten schließlich die Kontrolle abgeben.

Wichtige Fakten

76,4 %

Am 17. März 1991 stimmten 76,4 % der Wähler in einem unionsweiten Referendum für den Erhalt einer reformierten Sowjetunion.

72 Stunden

Im August 1991 versuchten Vizepräsident Janajew und sieben Hardliner, die Kontrolle an sich zu reißen, aber ihr Putschversuch scheiterte in weniger als drei Tagen.

11 Republiken

Die Alma-Ata-Erklärung wurde am 21. Dezember 1991 von 11 Staaten unterzeichnet, was zur offiziellen Gründung der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten führte.

19:32 Uhr

Am Abend des 1. Weihnachtsfeiertags wurde die sowjetische Flagge zum letzten Mal im Kreml eingeholt und wieder durch die einstige vorrevolutionäre russische Flagge ersetzt.

142-Н

Die Erklärung des Obersten Sowjet der UdSSR (damals höchstes Legislativorgan), die am 26. Dezember 1991 zur selbstbestimmenden Unabhängigkeit der UdSSR-Staaten sowie zur offiziellen Auflösung der UdSSR selbst führte.