Neues Reformpaket in den USA fördert nachhaltiges Wachstum im kommenden Jahrzehnt

Historischer Schritt in eine grünere Zukunft

Das Reformpaket mit dem seltsamen Namen Inflation Reduction Act umfasst eine ganze Reihe von Investitionsmaßnahmen, von denen die Energieindustrie in den USA mindestens die nächsten zehn Jahre profitieren wird. Das hat positive Auswirkungen.

15. Aug. 2022

3 Minuten

Deirdre Cooper
Graeme Baker
Das Reformpaket mit dem seltsamen Namen Inflation Reduction Act umfasst eine ganze Reihe von Investitionsmaßnahmen, von denen die Energieindustrie in den USA mindestens die nächsten zehn Jahre profitieren wird. Das hat positive Auswirkungen.

Das jüngste von US-Präsident Joe Biden verabschiedete Reformpaket heißt zwar „Inflation Reduction Act 2022“, könnte aber der wichtigste Vorstoß werden, den die größte Volkswirtschaft der Welt jemals in Sachen Klimaschutz unternommen hat.

Mit 369 Milliarden US-Dollar stellt es vier Mal mehr Geld für Klimainitiativen zur Verfügung als der Recovery Act des früheren US-Präsidenten Barack Obama aus dem Jahr 2009. Da die Kosten seither gesunken sind, wird die Wirkung der Investitionen noch um ein Vielfaches höher sein.

Der Inflation Reduction Act enthält alle wichtigen Klimainitiativen aus dem billionenschweren Klimaschutz- und Sozialpaket „Build Back Better“, mit dem Biden Ende letzten Jahres im Kongress gescheitert war. Zusätzlich enthält es mehr Mechanismen, um neue Steuereinnahmen zur Finanzierung der Ausgaben zu generieren, Maßnahmen zur Unterstützung der Energiewirtschaft sowie erhebliche Unterstützung für die Kernenergie und einen starken Schwerpunkt auf heimische Produktion und Arbeitsplätze. Es handelt sich um ein umfassendes Programm für die amerikanische Energiepolitik, mit dem das Land nach den Prognosen des Senats auf Kurs ist, um die Emissionen bis 2030 um 40% zu senken und gleichzeitig ein Energiesystem aufzubauen, das letztlich langfristig kostengünstigere Energie bereitstellen kann. Es ist so umfassend wie materiell. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die viel stärkere Position, in der sich die USA dadurch auf der diesjährigen COP27-Konferenz befinden werden. So werden andere Länder der US-Regierung nicht mehr vorwerfen können, anderen Staaten Maßnahmen abzuverlangen, die sie selbst nicht zu ergreifen bereit ist.

Das Gesetz berührt fast alle Aspekte der US-Emissionen (siehe Abbildung 1). Wie immer in der Politik steckt der Teufel im Detail. In diesem Fall sind die Details jedoch gut durchdacht und werden die Dekarbonisierung auf Jahre hinaus unterstützen.

Abb. 1: Geschätzte Ausgaben für die Energiewende im Zeitraum 2022-2031 im Rahmen des Inflation Reduction Act

Abb. 1: Geschätzte Ausgaben für die Energiewende im Zeitraum 2022-2031 im Rahmen des Inflation Reduction Act

Quelle: EIA, EPA, Joint Committee on Taxation, BloombergNEF. Hinweis: Die Grafik bildet nur Steuergutschriften und -anreize ab, nicht aber Zuschuss- oder Darlehensprogramme. Bn = billion (Milliarden). CCUS steht für Carbon Capture, Utilisation and Storage (Kohlenstoffabscheidung und -speicherung). Die Grafik wurde von Ninety One nachgezeichnet.

Einige der bedeutendsten Maßnahmen für die Unternehmen, in die wir investieren, sind:

  • Erneuerbare Energien: Eine Verlängerung der Steuergutschriften für Wind- und Solarenergie um zehn Jahre sowie eine neue zehnjährige Steuergutschrift für eigenständige Energiespeicher. Solarprojekte können jetzt von lukrativeren Steuergutschriften für die Produktion von Solarmodulen profitieren und Windprojekte mit Batterien von den Steuergutschriften für Investitionen in Energiespeicher. Beides war zuvor nicht möglich. Die im Gegenzug eingeführte Mindeststeuer von 15% für Großunternehmen wurde so gestaltet, dass diese weiterhin die Möglichkeit haben, beschleunigte Abschreibungen vorzunehmen. Dies alles sind Beispiele dafür, dass die Details stimmen. Bei den aktuellen Energiepreisen waren erneuerbare Energien bereits die bei weitem günstigste Form der Energieerzeugung. Mittlerweile ist diese Lücke so groß, dass es unserer Ansicht nach selbst dann wirtschaftlich wäre, alle kohlebefeuerten Kraftwerke der USA durch erneuerbare Energien zu ersetzen, wenn man das Investitionskapital als versunkene oder irreversible Kosten betrachtet. Durch die Steuergutschriften für Kernenergie werden zuvor unwirtschaftliche kohlenstoffarme Kernkraftwerke im System verbleiben und ihren Betreibern künftig verlässlichere, infrastrukturähnliche Cashflow-Profile bieten.
  • Elektrofahrzeuge (EV): Das Reformpaket enthält Anreize für die EV-Ladeinfrastruktur (im Wesentlichen die Installation von Ladestationen), eine Verlängerung der Steuergutschrift für neue Elektroautos und eine Aufhebung der Obergrenze für den EV-Verkauf. Allerdings gibt es bedeutende Anforderungen an den Anteil heimischer Produktion, die den Erhalt der vollen Steuergutschrift erschweren können. Allein die Transparenz der Steuergutschriften wird die relative Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen jedoch verbessern – die Frage ist nur, um wie viel.
  • Wasserstoff: Durch die Steuergutschrift von 3 US-Dollar je Kilogramm Wasserstoff wird grüner Wasserstoff aus erneuerbaren Energien wirtschaftlicher als grauer Wasserstoff aus Erdgas. Die Höhe der Steuergutschrift nimmt in dem Maße zu, wie sich der CO2-Fußabdruck des zur Wasserstofferzeugung verwendeten Stroms verringert. Das ist ein wichtiger Impuls für Investitionen in erneuerbare Energien und Wasserstoff-Elektrolyseure.
  • Energieeffizientes Bauen: Das neue Gesetz enthält Anreize für Wärmepumpen und andere energieeffiziente Technologien.
  • Abfallwirtschaft: Das Reformpaket enthält eine neue Steuergutschrift für die Biogas-Erzeugung.

Unternehmen im Portfolio unserer Global Environment Strategie, die von diesem Gesetz profitieren werden, sind Nextera Energy, Waste Management, Aptiv, Iberdrola, Trane Technologies und Vestas. Es gibt jedoch kaum ein Unternehmen, dessen Geschäft nicht in irgendeiner Weise positiv beeinflusst wird. Wichtig ist, dass es sich hier um langfristige Anreizprogramme mit einer Laufzeit von zehn Jahren handelt1.

Damit ist dieses Gesetz kein kurzfristiger Zuckerschub für den Sektor, sondern schafft die Voraussetzungen für zehn Jahre nachhaltigen Wachstums.

Download PDF

1 Dies ist keine Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten bestimmter Wertpapiere. Die Wertentwicklung einzelner Wertpapiere ist nicht repräsentativ für die Wertentwicklung der Strategie. Es besteht keine Garantie, dass die Strategie gegenwärtig und/oder in der Zukunft in diese Wertpapiere investiert/investieren wird. Das Portfolio kann sich innerhalb kurzer Zeit erheblich verändern.

Allgemeine Risiken

Alle Anlagen sind mit einem Kapitalverlustrisiko verbunden. Der Wert von Anlagen und die Erträge hieraus können sowohl fallen als auch steigen und werden durch Zinsänderungen, Wechselkursbewegungen, das allgemeine Marktumfeld und weitere politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen beeinflusst sowie durch spezifische Ereignisse in Bezug auf die Vermögenswerte, in die die Anlagestrategie investiert. Bei Anlagen in einer Währung, die nicht die Heimatwährung des Anleger ist, können Wechselkursschwankungen dazu führen, dass die Renditen steigen oder fallen. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Etwaige Risikoereignisse oder -faktoren in den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung können negative Auswirkungen auf den Wert der Anlagen haben.

Spezifische Risiken

Wechselkurse: Änderungen des relativen Werts verschiedener Währungen können sich negativ auf den Wert der Anlagen und die damit verbundenen Erträge auswirken. Derivate: Es wird nicht beabsichtigt, dass der Einsatz von Derivaten das Gesamtrisiko erhöht. Der Einsatz von Derivaten kann jedoch zu erheblichen Wertschwankungen und potenziell hohen finanziellen Verlusten führen. Es ist möglich, dass eine Gegenpartei eines Derivategeschäfts ihren Verpflichtungen nicht nachkommen kann, was ebenfalls zu einem finanziellen Verlust führen kann. Eigenkapitalanlagen: Der Wert von Eigenkapitalanlagen (z. B. Aktien) und eigenkapitalbezogenen Anlagen kann in Abhängigkeit von den Gewinnen und Zukunftsaussichten von Unternehmen sowie allgemeineren Marktfaktoren schwanken. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens (z. B. Insolvenz) werden die Ansprüche der Eigenkapitalgeber als letzte bedient. Konzentriertes Portfolio: Das Portfolio investiert in eine relativ kleine Anzahl von Einzeltiteln. Dies kann zu größeren Wertschwankungen führen als bei breiter investierten Portfolios. Rohstoffbezogene Anlagen: Die Rohstoffpreise können extrem volatil sein und es können Verluste entstehen. Schwellenländer (inkl. China): Anlagen in diesen Märkten sind mit einem höheren Risiko finanzieller Verluste verbunden als Anlagen in weiter entwickelten Märkten, da ihre rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Systeme möglicherweise weniger weit entwickelt sind. Nachhaltige Strategien: Nachhaltige und wirkungsorientierte Portfolios oder andere Portfolios mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt berücksichtigen bei der Bewertung und Auswahl von Anlagen spezifische, mit ihren Strategien verbundene Faktoren. Daher schließen sie Anlagen in bestimmte Branchen und Unternehmen aus, die ihre Kriterien nicht erfüllen. Dies kann zur Folge haben, dass sich ihre Portfolios erheblich von breiter gefassten Benchmarks oder Anlageuniversen unterscheiden, was wiederum dazu führen kann, dass ihre relative Performance erheblich von der Wertentwicklung des breiteren Marktes abweicht.

Authored by

Deirdre Cooper
Portfoliomanager
Graeme Baker
Portfoliomanager

Important Information

This communication is provided for general information only should not be construed as advice.

All the information in is believed to be reliable but may be inaccurate or incomplete. The views are those of the contributor at the time of publication and do not necessary reflect those of Ninety One.

Any opinions stated are honestly held but are not guaranteed and should not be relied upon.

All rights reserved. Issued by Ninety One.